Schwangerschaft und Geburt

Hallo, kleiner Mensch!

Wir können sagen, dass das Kind seine Lage der Mutter gegenüber verändert hat. Es befindet sich jetzt außerhalb des mütterlichen Körpers, aber alles bleibt gleich; es besteht weiterhin eine Verbindung zwischen ihnen.
Montessori, Maria: Das kreative Kind. Freiburg im Breisgau 1992, S. 92

Kurz vor Weihnachten kam unser Sohn zur Welt. Ich bin sehr glücklich darüber, dass ich die Geburt als wirklich schönes und positives Ereignis erleben durfte – wenngleich die Kraft dahinter wohl immer wieder überwältigend sein wird und auch mir einiges abverlangt hat. Wichtig dafür waren die liebevolle, erfahrene und durchaus auch resolute Begleitung durch meine Hebammen und meinen Mann und die für mich richtige Wahl der Umgebung – bereits seit der Geburt meiner Tochter und auch im Rahmen meiner Ausbildung beschäftige ich mich mit diesem Thema und habe mich dazu entschieden, dass ich mein Kind, wenn möglich, zuhause bekommen möchte. Diese geschützte Atmosphäre, die eben unser Zuhause für uns bietet, ermöglichte uns ein ruhiges und unaufgeregtes Kennenlernen. In unserem Tempo, mit unseren Gerüchen, unserem Essen, unseren Möbeln und unserem Zeitplan.

Und nun liegt mein Kind neben mir und schläft. Es ist zwei Wochen alt, bekommt langsam ein Doppelkinn und es ist wiederum eine der erstaunlichsten Erfahrungen, die ich je machen werde: dieses Kind zu beobachten und zu begleiten, das ganz anders als seine Schwester ist und ihr gleichzeitig so ähnlich sieht. Und das mich jeden Tag aufs Neue überrascht und zum Staunen bringt – so viel Gelerntes bestätigt und soviel in Frage stellt.
Herzlich Willkommen!

Es scheint, als ob all die lange, lange Zeit notwendig gewesen wäre, damit der Mensch – dieses spezielle Lebewesen – entstehen konnte. 
Angenommen die Erde hätte eine Stimme, so hätte sie vielleicht folgendermaßen zu den ersten Menschen gesprochen:
‚Schaut her, ich habe einen dicken Teppich aus Gras ausgebreitet, damit ihr mit euren Füßen auf weichem Boden gehen könnt. Ich habe Blumen in mein Haar geflochten und mich mit Juwelen bedeckt, um euch zu erfreuen. Meine Speisekammern sind gefüllt mit Milch, Fleisch, Früchten und Gemüse, damit ihr zu essen habt. In meinen Kellern findet ihr Kohle und Eisen. Nun bin ich bereit. Es ist Zeit für euch Menschen zu kommen.‘
Und hier sind wir. Alles ist für uns vorbereitet und jetzt sind wir ein Teil der Geschichte.

Eckert, Ela: Die große Erzählung von der Entstehung des Lebens, nach Mario M. Montessori. In „Kosmische Erzählungen in der Montessori-Pädagogik“

1 thought on “Hallo, kleiner Mensch!”

  1. Willkommen !
    Wie wundervoll !
    Ich beneide Dich sehr.
    Mit meiner Präeklampsie war kein Weg vorbei am Krankenhaus.

    Genießt eure Zeit zusammen.
    Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.